Wie wird man Märchenerzählerin?
1991 war ich auf meiner ersten Interrail -Tour. Bei dieser Gelegenheit lud uns ein Student aus Freiburg in seine Ein-Zimmer-Wohnung zum Übernachten ein. Ich war unglaublich dankbar für seine spontane Gastfreundschaft, aber aus lauter Verlegenheit brachte ich kein Wort heraus.
"Reisende sollten doch etwas zu erzählen haben", dachte ich bei mir. Aber ich konnte es nicht!
Nachdem wir uns am nächsten Morgen wieder verabschiedet hatten und draußen auf der Straße standen, da fasste ich einen Entschluß:
Wenn ich in Berlin zurück bin, gehe ich zu einem Märchenerzähler und lerne Geschichten erzählen.

Drei Jahre lang besuchte ich die Märchenerzählwerkstatt in Berlin Schöneberg bei dem Schauspieler und Märchenerzähler Maximilian Ruethlein. Eines Tages sagte mein Lehrer zu mir: "Annika, ich habe hier zwei Erzähltermine, aber ich kann nicht zu beiden gleichzeitig gehen, könntest du vielleicht einen übernehmen?"
Ich erzählte. Und ich erzählte wieder.
Das liegt jetzt über 10 Jahre zurück.
Die Märchen und Geschichten haben mich auf so wunderbare Wege geführt und mein Leben so unendlich reich gemacht. Und es sind noch lange nicht alle Geschichten erzählt...
mehr über Annika Hofmann, Atemtherapeutin